„Bilingualer Unterricht“ ist Unterricht in zwei Sprachen, in dem über den traditionellen Fremdsprachenunterricht hinaus auch Teile des Fachunterrichts in der Fremdsprache erteilt werden. Am Ende des bilingualen Bildungsganges stehen wahlweise das "bilinguale Abitur" oder das "AbiBac".

Bildergebnis für abibac logo

Die Arbeit im bilingualen Zweig wird bundesweit unterstützt von LIBINGUA, der der Arbeitsgemeinschaft, der Elternvereinigung und dem Förderverein der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland.

http://www.libingua.de/wp-content/themes/libingua/img/basics/logo.png

 

Die Ziele des bilingualen Unterrichts

Der erweiterte Fremdsprachenunterricht führt zu einer erhöhten Sprachkompetenz vor allem durch das intensive Lernen der Grammatik und eines erweiterten Wortschatzes in den bilingualen Sachfächern. Differenzierte Fremdsprachenkenntnisse und das Erlernen von mindestens zwei lebendigen Fremdsprachen sind in einem zusammenwachsenden Europa unerlässlich. Dialog- und Kommunikationsfähigkeit sind wichtige Ziele im Fremdsprachenunterricht. Ziel der bilingualen Bildungsgänge am Gymnasium ist es, junge Menschen in besonderer Weise auf die sprachlichen, kulturellen, historischen, wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten in einem zusammenwachsenden Europa vorzubereiten.

Das Hardtberg-Gymnasium gehört zu den ersten Gymnasien in NRW, die 1970 als Folge des Elysée-Vertrages von 1963 einen bilingualen deutsch-französischen Zug eingerichtet haben. In den bilingualen Sachfächern Erdkunde, Politik und Geschichte lernen die Schülerinnen und Schüler die Kultur, Geschichte, Geographie und Politik nicht nur des Nachbarlandes, sondern auch die des eigenen Landes kennen. Am Ende ihrer Ausbildung erreichen sie eine annähernde Zweisprachigkeit für das Studium und den Beruf, eine partnerschaftliche Dialogfähigkeit und interkulturelle Kompetenz. Der eigene Erfahrungsbereich wird durch die Begegnung mit einer anderen Kultur und Literatur erweitert und führt dazu, andere Denkweisen und Perspektiven sprachlich und inhaltlich zu verstehen. Die Nutzung von Originalmaterialien (Texte, Informationsschriften, Presseartikel, Bücher) aus dem muttersprachlichen und dem fremdsprachlichen Kontext im bilingualen Sachfachunterricht führt zu einem anderen Blickwinkel bzw. einer zusätzlich erschlossenen Perspektive.

Die französische Kultur stellt einen wichtigen Beitrag zur gesamteuropäischen Entwicklung dar und ermöglicht auch den Zugang zur Kultur anderer französischsprachiger Länder.